1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Veranstaltungen Magdeburg - Ausgehen, Events und Tipps für die Freizeit am Donnerstag, 11.4.2024

11. April Ausgehen in Magdeburg - Events, Veranstaltungen und Freizeit am Donnerstag

Theater, Kino und Kabarett stehen unter anderem am 11.4.2024 auf dem Programm in Magdeburg. Die Ideen hat die Volksstimme aus dem Veranstaltungskalender zusammengestellt.

Von Martin Rieß Aktualisiert: 09.04.2024, 12:41
"Die acht Millionäre" wird im Theater an der Angel gezeigt.
"Die acht Millionäre" wird im Theater an der Angel gezeigt. Foto: Veranstalter

Magdeburg - Magdeburg bietet auch am Donnerstag, 11. April 2024, Programm. Die Volksstimme hat auf dieser Seite Tipps aus dem Veranstaltungskalender zusammengetragen.

Was ist (sonst noch) los in Magdeburg?

Für Ihre Planung: Die aktuelle Wettervorhersage für Magdeburg

"Die acht Millionäre" im Theater an der Angel

„Die acht Millionäre“ von Robert Thomas stehen ab Donnerstag auf dem Spielplan im Theater an der Angel. Für einige Vorstellungen gibt es noch Eintrittskarten.

Die Geschichte: Im Testament des verstorbenen Herzogs Valorin-Grandterre wurde Jacques als Haupterbe benannt. Es wurde jedoch festgelegt, dass im Falle seines kinderlosen Todes die Millionen unter seinen zahlreichen unehelichen Nachkommen aufgeteilt werden sollten. Da Jacques ledig und ohne Kinder ist, befindet er sich in einer äußerst gefährlichen Situation.

In einer Ankündigung heißt es: „Da bleibt kein Auge trocken, wenn Inspektor Grandin, alias Thomas Mette, einen Schuft nach dem anderen zwischen Kimme und Korn nimmt, allerdings sich selbst einen Fallstrick legt, weil Amor wiederum auf ihn anlegt. Matthias Engel brilliert im kleinen Schwarzen genauso wie im alten Soldatenmantel.“

Die acht Millionäre im Theater an der Angel in der Zollstraße 19: Tickets waren für jeweils 20 Uhr zum Redaktionsschluss noch für diesen Donnerstag sowie für den 18., 21. und 25. April verfügbar (www.theater-an-der-angel.de). Nur noch Restkarten waren für den 19., 26. und 27. April zu haben. Ausverkauft waren die Vorstellungen am 12., 13. und 20 April.

Holiday on Ice in der Magdeburger Getec-Arena

Mit der neuen Produktion "No Limits" knüpft "Holiday on Ice" nahtlos an die Erfolge vergangener Jahre an und feiert sein spektakuläres 80-jähriges Jubiläum. Die Show verbindet Innovation und Tradition auf einzigartige Weise und verspricht ein unvergessliches Live-Erlebnis. Station macht die Show in der Magdeburger Getec-Arena.

Wir wollen das Publikum in unsere magische, bunte und fröhliche Welt entführen. Mit der Show zeigen wir, dass unsere Fantasie auch nach 80 Jahren noch immer grenzenlos ist und wir mutig neue Wege gehen“, erklärt Produzent Peter O'Keeffe. Das Publikum erwartet verblüffende Performances, waghalsige Stunts und Eiskunstlauf auf Weltklasse-Niveau. Zu sehen sind anspruchsvolle Sprünge, beeindruckende Ensemble-Choreografien oder emotionale Neuinterpretationen klassischer Element von "Holiday on Ice".

Die Geschichte: Zusammen mit den Protagonisten begibt sich das Publikum auf eine fesselnde Heldenreise und taucht immer wieder in neue, unvergessliche Welten ein, in denen alles möglich scheint. Die Show erzählt eine mitreißende Geschichte über das Überwinden von Grenzen, das Finden von Liebe und die Macht der menschlichen Verbindung.

Vorstellungen sind geplant für den 11.4. und 12.4. um 19 Uhr, am 13. April um 13, 16.30 und 20 Uhr sowie am 14. April um 13 und 16.30 Uhr. Die Getec-Arena befindet sich in der Berliner Chaussee 32.

8. Sinfoniekonzert mit vier Stücken im Magdeburger Opernhaus

Im 8. Sinfoniekonzert der Spielzeit des Theaters Magdeburg stehen am Donnerstag und am Freitag vier Stücke auf dem Programm. Es erklingen Julia Gomelskayas Memento Vitae für Kammerorchester, Sergei Rachmaninows Konzert für Klavier und Orchester in c-Moll sowie die Sinfonie Nr. 1 c-Moll von Johannes Brahms. Es spielt die Magdeburgische Philharmonie unter der Leitung von Dirigent Christian Øland, als Solist am Klavier ist Andrew von Oeyen an diesem Abend zu Gast.

Gastdirigent Christian Øland tritt bereits zum dritten Mal auf das Magdeburger Konzertpodium. Dieses Mal gemeinsam mit dem Pianisten Andrew von Oeyen, dessen Spiel von der belgischen Tageszeitung Le Soir als eine Vereinigung und Entfaltung von „Kraft, Präzision, Charakter, aber auch Zartheit in einer Myriade von Atmosphären“ und „voller belebender und erlösender Energie“ beschrieben wird.

Das 8. Sinfoniekonzert steht für Donnerstag und Freitag, für den 11. und 12. April, jeweils um 19.30 Uhr auf dem Spielplan im Theater Magdeburg am Universitätsplatz 9. Einleitende Worte werden im Einblick jeweils ab 18.45 Uhr im Café Rossini des Opernhauses geboten.

Führung zu "Alwines Puppen" im Kulturhistorischen Museum

Am Donnerstag, 11.4., 15.30 Uhr, ist eine Führung durch die Ausstellung "Alwines Puppen - Kostümgeschichte en miniature. Die Sammlung der Mode- und Trachtenpuppen des Kulturhistorischen Museums Magdeburg" geplant. Die Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg in der Otto-von-Guericke-Straße 68 bis 73 wird von Kuratorin Sabine Ullrich angeboten.

Zu entrichten ist der reguläre Eintritt ins Museum.

Sascha Korf tritt im Theater in der Grünen Zitadelle auf

Nach dem Motto "Krise als Chance" nimmt auch Sascha Korf etwas Bleibendes für sich aus der Pandemiezeit mit. „Das sieht man nicht zuletzt an meinem Bäuchlein“, wie der Kabarettist zugibt. Zu erleben ist er bei einem Auftritt am 11. April um 20 Uhr im Theater in der Grünen Zitadelle im Breiten Weg 8a.

Sascha hatte zudem viel Zeit, sich neue Geschichten und Schabernack einfallen zu lassen. Und so ist sein neustes Solo-Programm „VENI, VIDI, WITZIG“ gewohnt schnell, lustig, interaktiv und aktuell: Früher fuhr man zwei Stunden zum Supermarkt, heute lässt man sich drei Tomaten in 10 Minuten nach Hause liefern. Früher wurden 12 Leute von einem Topf Chili satt. Heute kocht man für 12 in sieben verschiedenen Töpfen: Vegan, Regional, Paleo, Low Carb, nachhaltig und glutenfrei. Dazu passt auch Saschas erster Gedichtband „Meine Pfanne und ich“, welcher ebenso Platz auf der Bühne findet wie sein Roman „Sofa, so Good“.

Metallica im klassischen Rahmen in der Magdeburger Factory

"Metallica Symphonic Tribute" heißt es am 11.04. in der Factory Magdeburg in der Sandbreite 2. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Das Orion-Orchester streichelt noch heute die harten Klänge der größten Metallica-Hits durch symphonische Arrangements, angefeuert durch ihre Rockband, die seit 20 Jahren Metallica Tribut zollen. Ihr Sänger, Tobias Regner, gewann mit seiner Rock-Röhre „Deutschland sucht den Superstar“, und jetzt ist er neuer und integraler Bestandteil der Orion Band. Das Orion-Orchester begleitet dieses Projekt seit vielen Jahren, quer durch Europa. Mit Liebe zum Detail trifft hier Rock auf Klassik.

Truck Stop im Alten Theater am Jerichower Platz

"50 Jahre Truck Stop - Jubiläumstour 2024" ist am 11.4. im Alten Theater am Jerichower Platz in der Tessenowstraße 11 Thema. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Nur wenige Bands können auf eine solche Erfolgsgeschichte zurückblicken. Die Meilensteine auf ihrem Weg zum Erfolg haben sie kontinuierlich gesetzt. „Wir sind stolz darauf, was wir auf unserem Weg erreicht haben und wir freuen uns darüber, dass die Fans und die Medien uns zur erfolgreichsten deutschen Country-Band aller Zeiten gekürt haben“, sagt voller Stolz Urgestein und Gründungsmitglied der Band, Teddy Ibing.

Am 10. März 1973: Truck Stop trat erstmals in der bekannten Gründungsformation live im Hamburger Musikclub „Remter“ auf. Gründungsmitglieder waren Burkhard „Lucius“ Reichling, Günter „Cisco“ Berndt, Wolfgang „Teddy“ Ibing, Rainer Bach, Erich Doll und Eckhart Hofmann. Die Band spielte damals englischsprachigen Country, Rock 'n' Roll und Bluegrass und gaben Konzerte in den angesagten Musikclubs auf der Reeperbahn und in der legendären Musikkneipe „Onkel Pö“

„An Mut sparet nicht noch Mühe“ in der Zwickmühle

Das Programm „An Mut sparet nicht noch Mühe“ steht  auf dem Spielplan im Kabarett „Magdeburger Zwickmühle“. Auf der Bühne stehen Thomas Müller und Hans-Günther Pölitz.

In eigenen sowie Beiträgen von Olaf Kirmis, Wolfgang Schaller und Renaldo Tolksdoerfer gehen sie der Frage nach, was heutzutage eigentlich Mut ist. In einer Ankündigung heißt es unter anderem: „Mut kann durchaus auch in die Hose gehen. Die Menschen in der DDR gingen 1989 mit Heldenmut auf die Straße. Und die Quittung kriegten sie später. Sie gingen ein. In die BRD. Unterwegs verloren sie von ihrem Heldenmut leider das ,den‘ und es blieb nur noch Hel...mut übrig. Das führte zu Kleinmut, Missmut und Unmut. Jetzt haben sie Angst wieder auf die Straße zu gehen. Auf dieser steht jetzt eine Ampel, die aber nichts geregelt bekommt. Dafür aber die Quittung: Rechts bekommt immer mehr Vorfahrt.“

„An Mut sparet nicht noch Mühe“ steht unter anderem auf dem Spielplan für die Zwickmühle in der Leiterstraße 2a jeweils um 20 Uhr am 11., 12., 17. und 18. April.

„Kabarett am Abgrund“ im "... nach Hengstmanns"

„Kabarett am Abgrund“ heißt das ein Kabarett-Programm im „… nach Hengstmanns“ im Breiten Weg 37. Eine Vorstellung beginnt am 11. April jeweils um 19.30 Uhr.

Heiko Herfurth und Franziska Hengstmann schlüpfen in die Rollen, die man braucht, um ein Privattheater zu betreiben, und Tobias Hengstmann schlüpft in altbekannte Rollen, die man auch braucht, allerdings um das Kabarett „... nach Hengstmanns“ zu betreiben. Frei nach dem Motto „The Show must go on!“ bietet sich dem Zuschauer ein Blick hinter den Vorhang, mit allem was passieren muss, was wichtig ist, um eine erfolgreiche Premiere über die Bühne zu bringen. Mit der Inszenierung beschreitet das Kabarett Neuland: In den vergangenen Jahren war Tobias Hengstmann meist neben seinem Bruder Sebastian, oft auch mit Vater Frank auf der Bühne des Kabaretts zu erleben.

Die Magdeburger Volksstimme lobte in einer Rezension das Stück. In der Kritik von Klaus-Peter Voigt hieß es: „Tief- und hintersinnig machen die spritzigen Dialoge Freude beim Zuhören.“

Ausstellungseröffnung Tilo Pohle "Stadt im Farbrausch" in der Sudenburger Feuerwache

Der Magdeburger Chirurg Tilo Pohle fotografiert gern städtische Szenen eher minimalistisch, die er oft in schwarz-weiß umsetzt. Das Werk eines bekannten Fotografen, das die Brüche unserer Stadt zur Jahrtausendwende sehr nüchtern, grau und trostlos darstellte, löste einen Reflex aus. Ganz bewusst sollten nun die Farben der Stadt, zum Teil überspitzt, in Szene gesetzt werden.

Elemente der Street-und Architekturfotografie kommen zur Anwendung. Möglichst in der Kamera und nicht am PC sollen Spiegelungen, das Spiel mit Schärfe und Unschärfe oder Brennweitenzieher interessante Effekte erzeugen.

Die Ausstellung "Stadt im Farbenrausch" wird am 11.4. um 19.30 Uhr in der Sudenburger Feuerwache in der Halberstädter Straße 140 eröffnet. Es laudatiert Conrad Engelhardt. Musikalisch wird der Abend von Flunder mit Gitarre und Gesang begleitet.

"The Truman Show" im Magdeburger Oli

Als Begleitprogramm zur Oper "Die Liebe zu den drei Orangen" wird im Oli in der Olvenstedter Straße 25a der Film "The Truman Show" gezeigt". Er wurde im Jahr 1998 von Peter Weir in den USA gedreht. Unter anderem wirken Jim Carrey, Laura Linney und Ed Harris mit.

Die Geschichte: Truman weiß von nichts. Weder, dass sein Leben 24 Stunden am Tag live im Fernsehen übertragen wird, noch, dass seine Welt bloß aus Kulissen besteht. Doch selbst ein Tor wie er muss irgendwann erkennen, dass hier nichts wahr, sondern alles Ware ist – und wir erleben ein Wunder von einem Film.

Filmvorstellungen beginnen am 11. und 18.4. jeweils um 19 Uhr.

Karaoke in der Festung Mark und im Flowerpower

Einmal im Monat verwandeln sich das Stübchen und die angrenzende Kulturwerkstatt in der Festung Mark in eine Karaoke-Bar. Die Lieblingshits der Besucher flimmern dann zum Mitsingen über die Monitore. „Egal ob allein, im Duett oder in der Gruppe – bei uns kannst du dein Gesangstalent unter Beweis stellen, statt immer nur unter der Dusche zu trällern“, heißt es in einer Ankündigung. Die umfangreiche Musikdatenbank lasse kaum einen Wunsch offen. Alle Mutigen erhalten nach ihrem ersten Auftritt einen Gratis-Shot. Das Stübchen öffnet am Donnerstag um 18 Uhr, die Karaoke-Nacht startet dann um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ab 19 Uhr ist das Flowerpower im Breiten Weg 252 geöffnet. Auch hier ist ein Karaoke-Abend angesagt.

Partys in Magdeburg

Am Donnerstag den 11.04.2024 kommen Studierende aus Magdeburg und Umgebung zusammen, um zu feiern, zu tanzen, zu flirten und zu trinken. Beginn ist 22 Uhr in der Festung Mark im Hohepfortewall. Der „Best Video Mix DJ of The Year 2017“ Styloop sorgt dabei für ordentlich Stimmung.

Der "Durstige Donnerstag" beginnt am 11.4. um 23 Uhr im SC Baracke auf dem Campus der Uni am Universitätsplatz. "Am Durstigen Donnerstag könnt Ihr beim Tanz die Woche abstreifen. Im Vordergrund stehen Eure Musik-Wünsche und Spezial-Themen", so die Veranstalter.