1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Veranstaltungen Magdeburg - Ausgehen und Tipps für die Freizeit am Donnerstag, 22.2.2024

EIL

22. FebruarAusgehen in Magdeburg - Freizeittipps für Donnerstag

Klassik, Punk und Party stehen unter anderem am 22. Februar 2024 auf dem Programm in Magdeburg. Die Ideen hat die Volksstimme aus dem Veranstaltungskalender zusammengestellt.

Von Martin Rieß Aktualisiert: 21.02.2024, 07:09
Anna Skryleva, Generalmusikdirektorin am Theater Magdeburg, dirigiert das 6. Sinfoniekonzert im Oprnhaus. 
Anna Skryleva, Generalmusikdirektorin am Theater Magdeburg, dirigiert das 6. Sinfoniekonzert im Oprnhaus.  Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Magdeburg - Magdeburg bietet auch am Donnerstag, 22. Februar 2024, Programm: Musik und Kabarett gehören dazu. Die Volksstimme hat auf dieser Seite Tipps aus dem Veranstaltungskalender zusammengetragen.

Was ist (sonst noch) los in Magdeburg?

Für Ihre Planung: Die aktuelle Wettervorhersage für Magdeburg

Träumereien und Unvollendete zum 6. Sinfoniekonzert im Magdeburger Opernhaus

Gustav Mahlers Adagio aus der Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur, Leon Gurvitchs "Träumereien" - ein Liederzyklus für Gesang und Orchester in einer Uraufführung - sowie Franz Schuberts Sinfonie Nr. 7 h-Moll - die "Unvollendete" - erklingen am Donnerstag und Freitag, 22. und 23. Februar 2024, im Magdeburger Opernhaus im Universitätsplatz 9. Beginn des 6. Sinfoniekonzerts der Spielzeit ist jeweils um 19.30 Uhr.

Ausgehen in Magdeburg: Tickets bei Biberticket kaufen

Heinrich Heines Gedichte inspirierten noch zu Lebzeiten Komponisten zu vielfältigen Auseinandersetzungen. Doch die Strahlkraft seiner Gedichte reicht bis heute und inspirierte auch den belarussischen Komponisten Leon Gurvitch zu einem Liederzyklus, der in einer Fassung für Gesang und Orchester in Magdeburg uraufgeführt wird.

Gurvitchs breites musikalisches Spektrum findet sich in den Vertonungen der Gedichte wieder und für jede Vorlage findet er eine individuelle musikalische Übertragung, die ebenso abwechslungsreich ist wie die Verse selbst.

Gerahmt wird die Uraufführung von den beiden großen Unvollendeten: Dem einzigen überlieferten Satz aus Mahlers skizzierter 10. Sinfonie und Franz Schuberts Unvollendeter über deren Vollständigkeit bis heute diskutiert wird.

Es musiziert die Magdeburgische Philharmonie unter Leitung von Anna Skryleva. Zudem wirkt Mezzosopran Jadwiga Postrożna an dem Abend mit.

"The Baboon Show" in der Magdeburger Factory

The Baboon Show ist auf "God Bless You All Tour 2024" Station macht sie am 22. Februar in der Magdeburger Factory in der Sandbreite 2. Beginn ist um 20 Uhr. Die Tour trägt den Namen des Anfang des Jahres erschienen neuen Albums.

Sängerin Cecilia Boström, Bassistin Frida Ståhl, Drummer Niclas Svensson und Gitarrist Håkan Sörle haben 2002 die Band gegründet, deren Name eine Anspielung auf die schwedische Regierung ist. Dass der Punk noch lebe, bewiesen sie auf Alben wie „Punk Rock Harbour “, das 2010 für ihren internationalen Durchbruch sorgte, so die Veranstalter.

„Mit Volldampf ins Aus“ in der Magdeburger Zwickmühle

„Mit Volldampf ins Aus“ heißt es vom 22. bis 24. Februar sowie am 9., 14., 15., 20. und 22. März im Kabarett der Magdeburger Zwickmühle in der Leiterstraße 2a. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Das Stück beschreibt eine turbulente Kreuzfahrt auf der MS „Cassandra“, die für einige wie das „Traumschiff“ und für andere wie die wiederverwertete „Titanic“ erscheint. Die Frage, ob der Kapitän den Kurs halten wird oder nicht, steht im Raum. Während Alexa möglicherweise helfen könnte, hat die Chefstewardess ihre eigenen Pläne und erklärt den Rettungsbooten den Krieg.

"Nicht von schlechten Eltern" mit Sebastian und Tobias Hengstmann in Magdeburg

"Nicht von schlechten Eltern" ist ein Stück überschrieben, das derzeit auf dem Spielplan des "... nach Hengstmanns" im Breiten Weg 37 in Magdeburg steht. Vorstellungen finden am 22. und 28.2., am 6.3., 27. und 30.3. und am 3., 10., 17. und 25.4. und 8. und 16. bis 18.5. jeweils um 19.30 Uhr statt. Nachmittagsvorstellungen sind am 30.3. und 7.4. um 15 Uhr geplant.

Sebastian und Tobias Hengstmann standen am 8. November 2003 das erste Mal gemeinsam mit einem eigenem Kabarettprogramm auf der Bühne. "Und gemäß der Losung ,Wir spielen so lange die Verwandten reichen!' gab es einige Folgetermine, die tatsächlich bis heute reichen", heißt es in einer Ankündigung zum aktuellen Programm. Das Jubiläums-Kabarettprogramm wird keine Lesung aus dem aus diesem Anlasse verfassten Buch oder ein „Best Of-Programm“, es wird eine Mischung aus beidem.

"Hinterm Vorhang" im Theater an der Angel

Im Theater an der Angel öffnen sich unter dem Titel „Hinterm Vorhang“ Tore und Pforten. „Ein wahres Theaterfest, in dem man so ziemlich alles ausprobieren kann, was sich hinter den Kulissen versteckt“, heißt es in einer Ankündigung aus der Einrichtung. Die Roben der „Diven“, das Vögelchen im Käfig der Nedda, das Requisitenwürstchen aus Banane gefertigt, die Dohlen der lustigen Witwen und vieles andere mehr kommen hier bei einem amüsanten Theaterabend mit Eintritt über den Bühneneingang zur Geltung.

Der Requisiteur Herr Sammel demonstriert in dem Stück den komischen Umgang der Schauspieler mit den Gegenständen auf der Bühne. Eine Souffleuse redet sich um Kopf und Kragen. Zwei Menschen die an diesem Abend zufällig im Rampenlicht stehen, wo sie doch eigentlich nicht hingehören. Zwei Geschichten aus der „Tiefe“ des Theaters werden auf diese Weise an einem Abend gespielt. Zuerst agiert dabei Matthias Engel als brabbelnder Requisiteur, und dann ist Ines Lacroix als schnabulierende Souffleuse zu erleben. Die beiden beschreiben in ihrem Stück die schaurig schöne, tragikomische Welt des Scheins, aufschauend aus der Dunkelheit „da unten“ auf die grelle Scheinwerferwelt „da oben“. „Ein schriller heiterer Blick auf die hehre Kunst“, versprechen die Akteure.

Hinterm Vorhang wird im Theater an der Angel in der Zollstraße 19 vom 16. Februar bis 1. März jeweils Donnerstag bis Sonntag ab 20 Uhr gezeigt. Zum Redaktionsschluss  bereits ausverkauft war die Vorstellung am 2. März.

In der Magdeburger Stadtbibliothek ist Polen nach der Wahl Thema

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt ist für den 22. Februar in der Magdeburger Stadtbibliothek im Breiten Weg 109 ein Vortrag "Polen nach der Wahl" geplant. Beginn ist um 17 Uhr.

Die politische Landschaft scheint sich nach der jüngsten Wahl auf nationaler Ebene von Grund auf zu wandeln. Als profunder Kenner spricht der über zwei Jahrzehnte in Warschau und Mittelosteuropa im Bereich politischer Bildung tätige Autor Holger Politt über Hoffnungen und Erwartungen in unserem Nachbarland.

Offene Bühne in der Festung Mark

Bei der Stübchen-Session können Musiker, ganz gleich, welcher Stil, egal ob Hobby oder Profi, auf der Session-Bühne in der Kulturwerkstatt des Stübchens den musikalischen Ton angeben. "Vorhanden sind: Stagepiano, Drums, Amps - tragbare Instrumente bitte mitbringen", heißt es in der Ankündigung aus der Festung Mark im Hohepfortewall.

Um 18 Uhr öffnet das Stübchen, ab 20 Uhr wird gejammt. "Lasst beim gemeinsamen Musizieren mit anderen Künstlern Neues entstehen, Euch inspirieren oder genießt einfach nur die gemütliche Atmosphäre in unserem Stübchen. Ab sofort gibt es auch eine Kicker-Dart-Ecke", so die Einladung.

Partys in Magdeburg

Unter dem Titel „Durstiger Donnerstag“ ist am Donnerstag im Studentenclub Baracke auf dem Campus der Uni am Universitätsplatz eine Party angesagt. Ab 23 Uhr wird Musik gespielt.

„Love, Peace and Rock’n’Roll“ ist das Motto des „Flowerpower“ als Kneipe mit Seventies-Flair. In lässiger Atmosphäre legen Dienstag bis Sonntag DJs auf. Geöffnet ist das Lokal mit Tanzfläche im Breiten Weg 252 unweit des Hasselbachplatzes jeweils ab 19 Uhr.

Ausstellung für die Kritzelstube in der Magdeburger Stadtbibliothek

Der achte Jahreskalender, den die Mitglieder der Kritzelstube Magdeburg in dieser Ausstellung präsentieren, zeigt kalligraphische Kunstwerke der schriftbegeisterten Frauen, die nach Versen und Gedichten von Gisela Steineckert gestaltet wurden.

Die Stadtbibliothek Magdeburg befindet sich im Breiten Weg 109. Die Ausstellung läuft bis Monatsende.

Urzeitkrebse im Museum für Naturkunde

Bis 25. Februar  ist die Sonderausstellung "Urzeitkrebse - Überlebenskünstler auf Zeit" in Magdeburg zu sehen. Aufgebaut ist die im Museum für Naturkunde in der Otto-von-Guericke-Straße 68 bis 73.

Urzeitkrebse werden manchmal auch als „lebende Fossilien“ bezeichnet und sind eine spannende Tiergruppe. Ihr Lebensraum sind die nur zeitweise mit Regenwasser oder nach Hochwasserereignissen gefüllten Tümpel oder Pfützen entlang der Flussauen wie an der Elbe. Die in Deutschland bisher bekannten insgesamt zwölf Arten der Urzeitkrebse werden in der Ausstellung vorgestellt und auf Verbreitung, Besonderheiten und Gefährdung dieser Arten eingegangen.

Ausverkauft und Restkarten in Magdeburg

Keine Karten waren zum Redaktionsschluss mehr für 
Wolfgang Trepper im Theater in der Grünen Zitadelle zu haben. Noch drei einzelne Restplätze gab es noch für "Kokubu - The Drums of Japan" ab 20 Uhr im Alten Theater in der Tessenowstraße 11.