Salzwedel/New York (ds) l Eine besondere Ehre für eine besondere Frau. Die New York Times, eine der größten Tageszeitungen der USA, bedachte die kürzlich verstorbene Salzwedeler Ehrenbürgerin mit einem ausführlichen Nachruf - in der gedruckten wie der Online-Ausgabe. Damit wird das Lebenswerk Weyhes auch in den Vereinigten Staaten für eine große Leserschaft gewürdigt.

Im Artikel der Times kommt mit Ute Lemm, die Großnichte von Helga Weyhe zu Wort. "Sie brachte ein kleines bisschen weite Welt nach Salzwedel", wird Lemm zitiert. Daneben berichtet Stadtarchivar Steffen Langusch über seine Gespräche mit Helga Weyhe im Büro des Buchladens an der Altperverstraße. Meistens drehten sich diese Unterhaltungen um die Geschichte Salzwedels.

Natürlich berichtet Times-Autor Christopher F. Schuetze auch über die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an die Buchhändlerin 2012 und den Preis des deutschen Buchhandels 2017. Dazu kommt Bürgermeisterin Sabine Blümel zu Wort. "Sie war nicht einfach eine Ehrenbürgerin. Sie war eine Institution", erklärt Blümel.

Weiter beschreibt der Times-Artikel für die Leser in Übersee die Gestaltung des kleinen Buchladens sowie die beliebten Zettel mit lustigen, nachdenklichen Sprüchen und Gedichten, die Helga Weyhe an ihre Schaufenster heftete.

Unter der Überschrift "Helga Weyhe, 98, Bookseller and lifeline to her customers" erschien der komplette Nachruf am Sonnabend (16. Januar) in der gedruckten Ausgabe der New York Times. Nachzulesen ist er auch hier.