Tangerhütte

Von Bismarcks setzen auf temperiertes Gutshaus in Briest

In historischen Gebäuden wie Schlössern und Gutshäusern war es früher immer kalt. Das soll im Herrenhaus der Familie von Bismarck in Briest aber bald vorbei sein: Spezialisten, die während der Bauphase sogar im alten Fachwerkbau eingezogen sind, restaurieren die Wände und die sollen künftig sogar Wärme abgeben.

Von Birgit Schulze 22.09.2022, 07:37
Im Turmzimmer: Maren von Bismarck und Antje Windisch stehen vor einer der Außenwände, in die gerade großflächig Heizschleifen eingebaut werden.
Im Turmzimmer: Maren von Bismarck und Antje Windisch stehen vor einer der Außenwände, in die gerade großflächig Heizschleifen eingebaut werden. Foto. Birgit Schulze

Briest - Seit Juni wohnen Restaurierungsspezialisten aus Berlin im 1624 erbauten und später erweiterten Herrenhaus der Familie von Bismarck in Briest (Tangerhütte). Eine von ihnen ist Antje Windisch, ausgebildete Stuckateurin. Sie hat ein historisch erhaltenes „Preußischblau“, aber auch Reste alter Wandverkleidungen im Visier und weiß, warum an den alten Fachwerkwänden unter dem Kalkputz jetzt Heizschleifen installiert werden.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.