Wernigerode l Langsam erobert sich der Wolf sein einstigen Lebensraum zurück – inzwischen leben 95 Tiere in 13 Rudeln über ganz Sachsen-Anhalt verteilt. Nur in den Wäldern rund um Wernigerode braucht der Isegrimm offenbar etwas länger. Aus den vergangenen zwölf Monaten „liegen wiederholt Hinweise auf die Anwesenheit von Wölfen in der Harzregion vor“, teilt das Wolfskompetenzzentrum Iden (WZI) auf Volksstimme-Anfrage mit.

Insgesamt 25 Sichtungsmeldungen mit oder ohne Foto, Spuren- oder Rissfunde von Wildtieren und Fotofallenbilder seien bei der Einrichtung in der Altmark eingegangen. Ob und wie viele Tiere tatsächlich in der Region leben, könne „im Moment noch nicht abschließend beantwortet werden“, informiert Antje Weber. Die WZI-Mitarbeiterin weiter: „Der Schwerpunkt der Meldungen in Sachsen-Anhalt liegt aber im Ostharz, obwohl die Meldungen über das gesamte Harzgebiet verteilt liegen.“ So ließen sich derzeit weder Territorien noch ähnliche Strukturen klar erkennen.

Hoffnung auf Gen-Analyse

Klarheit könnte der Kot der grauen Räuber bringen, der in der Region immer wieder entdeckt wird. Aus einigen der sogenannten Losungen konnten Proben für eine DNA-Analyse gewonnen werden, berichtet Weber. Wie die WZI-Mitarbeiterin erläutert, befinden sich diese Proben zurzeit allerdings noch in der genetischen Analyse. So müsse lasse sich noch nicht sagen, um wie viele und welche Wölfe es sich handelt.

Bilder

Ein weiteres Problem für die Forscher auf den Spuren der Isegrimms: „Wiederholt wurden aber auch wolfsähnliche Hunde aus der Harz- und Vorharzregion gemeldet. Spektakulärster Fall waren Fotoaufnahmen von vier freilaufenden Wolfshunden im Dezember 2017“, so das WZI. Auch in Wernigerode sorgten im Frühjahr des vergangenen Jahres solche Hunde für Aufregung.

Wolfssichtungen in der Altmark

Stendal (ta) Der Wolf sorgt in der Altmark zunehmend für kritische Diskussionen. Die Menschen sorgen sich um ihre Sicherheit, Landwirte um ihre Tierherden, Tierschützer hingegen um den Bestand der Wölfe. Die Volksstimme hat zusammengefasst, wie oft der Wolf bisher in der Altmark in Erscheinung getreten ist.

  • 8. Juni 2013: Ein Wolf ist auf dem Truppenübungsplatz Altmark gesichtet worden. Es ist eines der ersten Bilder, die ein Wolfsaufkommen in der Altmark dokumentiert. Foto: Bundesforst Nördliches Sachsen-Anhalt

    8. Juni 2013: Ein Wolf ist auf dem Truppenübungsplatz Altmark gesichtet worden. Es ist eines...

  • 17. Juni 2013: Ein weiterer Wolf auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide gesichtet worden. Foto: Bundesforst Nördliches Sachsen-Anhalt

    17. Juni 2013: Ein weiterer Wolf auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Letzlinge...

  • 17. Juli 2013: Auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide wurden junge Wölfe gesichtet. Sie sind mit einer Wildkamera aufgenommen worden. Es ist eines der ersten Bilder mit Jungwölfen in der Altmark. Es scheint sich hiier ein Rudel angesiedelt zu haben. Archivfoto: Bundesforstbetrieb Nördliches Sachsen-Anhalt

    17. Juli 2013: Auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide wurden jun...

  • 2015: Mit Schildern wie diesem, das vor einem Vierteljahr am Waldrand von Potzehne bei Gardelegen hing, wird darauf hingewiesen, dass Wölfe in diesem Gebiet nach Beute suchen. Archivfoto: Cornelia Ahlfeld

    2015: Mit Schildern wie diesem, das vor einem Vierteljahr am Waldrand von Potzehne bei Gardelegen...

  • 30.3.2015: Philipp Koevel sichtete einen Wolf auf der Straße von Dobbrun in Richtung Osterburg. Foto: privat/Philipp Koevel

    30.3.2015: Philipp Koevel sichtete einen Wolf auf der Straße von Dobbrun in Richtung Osterbu...

  • 23. Juni 2015: Und wieder ist ein Wolf auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Letzlinger-Heide mit einer Wildkamera aufgenommen worden. Archivfoto: Bundesforstamt Nördliches Sachsen-Anhalt

    23. Juni 2015: Und wieder ist ein Wolf auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Let...

  • 2016: Mit einer Wildkamera sind auf dem Klietzer Platz mehrere Filmsequenzen aufgenommen worden, von denen dieses Foto stammt. Foto: privat/Dirk Rahnfeld

    2016: Mit einer Wildkamera sind auf dem Klietzer Platz mehrere Filmsequenzen aufgenommen worden, ...

  • 4. August 2016: Die Wildkamera hält am dieses Bild mit den zu diesem Zeitpunkt noch recht kleinen Wolfswelpen auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide fest. Foto: Bundesforst Nördliches Sachsen-Anhalt

    4. August 2016: Die Wildkamera hält am dieses Bild mit den zu diesem Zeitpunkt noch recht kl...

  • 23.7.2016: Neugierig guckt einer der fünf Wolfswelpen in der Colbitz-Letzlinger Heide in die Wildkamera. Foto: Bundesforst Nördliches Sachsen-Anhalt

    23.7.2016: Neugierig guckt einer der fünf Wolfswelpen in der Colbitz-Letzlinger Heide in die...

Als tatsächliche Sichtung des grauen Räubers belegt sind Aufnahmen einer Fotofalle bei Wippra im Landkreis Mansfeld-Südharz aus dem Herbst. Das Kompetenzzentrum wertete die drei geschossenen Bilder als gesicherten Nachweis dafür, dass Wölfe auf ihrer Reviersuche im Harz angekommen sind und ihn durchwandern. Dennoch bestehe „weiter Forschungsbedarf, weshalb das WZI darum bittet, alle Hinweise zu melden“, teilt Antje Weber mit.