Wernigerode l „Auf der Bühne bin ich der Boss.“ Victor Campos Leal gibt bei der Schlossfestspiele-Oper „Rigoletto“ den Herzog von Mantua – und geht voll in seiner Rolle auf. „Mal Pokerface, mal romantischer Verführer, aber er hat immer alles unter Kontrolle“, beschreibt der Tenor aus Mexiko, was ihn an der Figur fasziniert. Gespielt und gesungen hat er sie bereits 2014 bei den Thurn-und-Taxis-Schlossfestspielen in Regensburg – seiner Deutschland-Premiere.

Bei den Aufführungen im Innenhof des Wernigeröder Schlosses will der 37-Jährige den Herzog „anders zeigen – böser und dunkler“. Bislang habe er wegen des stressigen Probenalltags zwar nicht allzu viel vom Harz gesehen, sei aber „begeistert vom warmherzigen Empfang und der wunderschönen Altstadt“.

Unter den Sängern, die vor und während der Schlossfestspiele gemeinsam an der Villa Russo wohnen, herrsche eine „ganz besondere Atmosphäre“. Das ganze Team habe jede Menge Spaß zusammen. „Ich bin gespannt auf die Premiere und die Stimmung auf dem Schloss“, sagt Campos Leal.

Aus Mexiko-Stadt nach Passau

Der in Mexiko-Stadt geborene Künstler lebt seit 2012 in Europa. In seiner Heimat gebe es wunderschöne Theater und Opernhäuser. „Aber wir haben große Probleme mit der Infrakstruktur – von den Agenturen über die maroden Gebäude bis hin zum allgegenwärtigen Geldmangel“, sagt der Tenor.

Zur Oper sei er selbst eher zufällig während seiner High-School-Zeit gekommen. „Im Radio lief Pavarotti, ich habe ein bisschen mitgeträllert“, erinnert sich Victor Campos Leal mit einem Schmunzeln. „Daraufhin sagte mein Lehrer: ‚Wenn du das wirklich singen kannst, schaffst du deinen Abschluss.‘“ Das sei Ansporn genug gewesen.

Auftritte bei "Carmen" und "Rigoletto"

Nach der Ausbildung an der Escuela Nacional de Música in Mexiko-Stadt und Auftritten als Don José in einer Open-Air-Aufführung von „Carmen“, Borsa in „Rigoletto" und Pinkerton in „Madama Butterfly“ zog es den lebenslustigen Künstler über den Atlantik – nach Breslau.

In der polnischen Kulturmetropole stand er unter anderem beim „Barbier von Sevilla“, den „Perlenfischern“ und dem „Fliegenden Holländer“ auf der Bühne. Seit der Spielzeit 2017/18 ist Campos Leal Mitglied des Ensembles vom Landestheater Niederbayern in seiner neuen Wahlheimat Passau. „Das ist zwar auch eine historische Stadt, vor der sich Wernigerode aber nicht verstecken muss“, schwärmt der Mexikaner.