Schierke l Der befürchtete Massenandrang von Tagestouristen im Harz ist am Dreikönigstag (6. Januar) weitgehend ausgeblieben. In Schierke seien die Parkplatz-Kapazitäten maximal zu 40 Prozent ausgelastet gewesen, in Drei Annen Hohne zu 80 Prozent, berichtet Kristin Dormann. Wernigerodes Rathaus-Sprecherin weiter: „Das mag mit mehreren Faktoren zusammenhängen: Unserem Aufruf, bis nach der Corona-Krise auf einen Besuch bei uns zu warten, witterungsbedingten Straßensperrungen und damit, dass der Schnee im Tiefland angekommen ist und potenzielle Ausflügler nun vor der eigenen Haustür rodeln können.“

Dennoch sei die Stadtverwaltung darauf eingestellt, dass am Wochenende wiederMassen von Tagestouristen in ihren Autos Richtung Schierke strömen. „Deshalb bleiben Brockenstraße, Bahnhofstraße, Barenberg und Alte Wernigeröder Straße vorerst gesperrt“, erläutert Dormann. Besucher müssten zudem damit rechnen, dass die Polizei erneut den Brockenort abriegelt, wenn Parkhaus und -plätze gefüllt sind und ein Verkehrschaos droht. Dazu war es am vergangenen Wochenende (2./3. Januar) gekommen.

Der Nachbar-Landkreis Goslar hat unterdessen verstärkte Kontrollen an Rodelhängen, Parkplätzen und Wanderwegen angekündigt. Polizei und Ordnungsamt wollen gemeinsam überprüfen, ob Mund-Nase-Schutz getragen wird und Abstandsregeln eingehalten werden. Dazu sollen Falschparker an Gefahrenstellen konsequent abgeschleppt werden, teilt der Harzer Tourismusverband mit.