Wernigerode l Deutschlands Tourismusbranche steht vor einem Rekordjahr. Auch der Harz erlebte im Frühling einen regelrechten Boom . Von Januar bis Mai stieg die Anzahl der Gäste in Wernigerode um 9,3 Prozent im Vergleich zu 2017, berichtet Erdmute Clemens. Bei den Übernachtungen betrug das Plus sogar elf Prozent, informiert die Chefin der Wernigerode Tourismus GmbH (WTG) weiter. „Somit stieg auch die Verweildauer leicht an.“

Im Ortsteil Schierke werde dieser Trend – dank der neuen Beherbergungsangebote – noch deutlicher. 35.158 Gäste besuchten laut Statistischem Landesamt Hotels und Pensionen im Brockenort – 15,2 Prozent mehr als noch im Frühjahr 2017. Die Touristen blieben insgesamt 89.227 Nächte. Das bedeutet einen Zuwachs von 17,5 Prozent. Berücksichtigt werden in der Statistik nur Betriebe mit zehn oder mehr Betten.

Das gleiche Bild ergibt sich bei der Auslastung derselben. Diese stieg von 39 Prozent im geleichen Zeitraum 2017 auf 42,4 Prozent in Wernigerode. Schierkes Herbergsplätze waren im Frühling 2018 zu 41 Prozent mehr belegt, berichtet die WTG-Chefin.

Mehr Nachfrage durch hochwertige Hotels

„Die qualitativ hochwertigen Übernachtungsangebote sowie die zusätzlichen Angebote der Freizeitwirtschaft, insbesondere in der Schierker Feuerstein-Arena, haben eindeutig mehr Nachfrage generiert“, erläutert Clemens. Davon profitiere sowohl Wernigerode als auch der gesamte Harz.

Die meisten der 362.919 Urlauber, die es zwischen Januar und Mai in die Region zog, stammen aus Deutschland. Von den 13.485 ausländischen Gästen stellen die Niederländer mit knapp einem Viertel den Löwenanteil. Auf Platz zwei und drei folgen die Dänen und Briten.