Eine positive Bilanz des in diesem Jahr Erreichten zog Beetzendorfs Bürgermeister Heinrich Schmauch während der Seniorenweihnachtsfeier. Mehr als 100 ältere Einwohner aus allen Ortsteilen erlebten ein abwechslungsreiches Programm.

Beetzendorf l "Es ist uns noch nie ein Bauvorhaben so gut gelungen wie in diesem Jahr die Lindenstraße", startete Beetzendorfs Bürgermeister Heinrich Schmauch zu Beginn der Seniorenweihnachtsfeier seinen kleinen Rück- und Ausblick. Bis heute habe es noch nicht eine Beschwerde über die Qualität des größten Bauvorhabens im zu Ende gehenden Jahr gegeben. Ähnlich positive Nachrichten wünscht sich das Gemeindeoberhaupt auch für die Aktivitäten 2012. "Dann soll die marode Brücke über den Guidokanal am Marschweg erneuert werden. Sie ist wichtig für Beetzendorfs Infrastruktur", kündigte Schmauch an.

Auch das Stölpenbad sei ein Schwerpunkt im nächsten Jahr. Noch ist nicht klar, wie genau dessen geplante Modernisierung aussehen soll, aber sie wird kommen. "Wir wollen das Bad auf den neuesten Stand bringen, schon allein des Schulstandortes wegen", erklärte Schmauch.

Die nächste Badesaison werde noch wie gewohnt ablaufen. "Doch mit dem letzten Tag erfolgt der Startschuss für die Bauarbeiten", kündigte der Ortschef vorab an. Ziel sei es, das modernisierte Bad pünktlich zum 1. Juni 2013 wieder zu eröffnen. Das bedeute aber auch, dass das 80-jährige Jubiläum des Stölpenbades im nächsten Jahr nicht gefeiert werden kann. "Das holen wir dann aber zum 81. Geburtstag nach", versprach Heinrich Schmauch den Anwesenden.

Der Bürgermeister bedankte sich bei den fleißigen Helferinnen, allen voran Marianne Hundt, Marliese Schulz und Brigitte Ihl, die für die Ausgestaltung der Weihnachtsfeier gesorgt hatten.

In diesem Jahr war das Interesse der Senioren an dem Beisammensein größer als noch im Vorjahr 2010. Vor allem aus den Ortsteilen fanden viele den Weg nach Beetzendorf, unter anderem Besucher aus Siedengrieben, Stapen, Hohentramm, Tangeln und Bandau.

Schüler zeigten Programm

Bevor Kaffee und Kuchen genossen werden konnten, hatten die Mädchen und Jungen der Grundschule ihren großen Auftritt. Sie überbrachten Weihnachtsgrüße in Lied- und Gedichtform, begeisterten mit einer Rapeinlage und einem Flötensolo des Poppauers Till Britsch.

Auch die Seniorentanzgruppe unter der Leitung von Heidrun Benecke erhielt für ihre Darbietungen großen Applaus. Neben dem traditionellen Lichtertanz bewegten sich die Damen unter anderem zu Chris Roberts\' Gassenhauer "Du kannst nicht immer siebzehn sein" und zum berühmten Schneewalzer.

 

Bilder