Es gibt auch gute Corona-Meldungen

Magdeburg l Der "Tag kompakt" beginnt am Dienstag mit guten Nachrichten: Die ersten beiden Corona-Patienten in Halle haben die Infektion nachweislich auskuriert. Dabei gehe es um einen jungen Mann und seinen Vater, die vor rund zwei Wochen positiv getestet wurden, teilte Amtsärztin Christine Gröger am Dienstag mit. Auch im Burgenlandkreis gibt es offiziellen Angaben zufolge bereits die ersten geheilten Patienten. Dagegen steht der erste Todesfall, der mit Corona in Verbindung steht. Am Montag starb eine eine Frau.

Viele weitere Infos rund um die Corona-Krise in Sachsen-Anhalt gibt es im Live-Ticker.

Die Verfügung der Landesregierung im Original ist hier nachzulesen.

Kita und Schulen länger zu

Die Landesregierung hat am Dienstag neue Regeln bekanntgegeben: Für viele ist vor allem die Verlängerung der Schul- und Kitaschließung wichtig. Bis 19. April soll das öffentliche Leben in Sachsen-Anhalt weitgehend ruhen, um die Verbreitung des Corona-Virus möglichst zu verlangsamen. Schulen und Kindertagesstätten bleiben damit eine Woche länger als bisher geplant geschlossen. Das teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Die Regelungen zur Notbetreuung werden erweitert. Für einen Anspruch auf Notbetreuung ist es jetzt ausreichend, wenn ein Elternteil in der medizinischen, veterinärmedizinischen, pharmazeutischen oder pflegerischen Versorgung tätig ist. Dann kann für Kinder bis zwölf Jahre ein Platz in Kita, Schule oder Hort in Anspruch genommen werden.

FCM und Kurzarbeit

Die Corona-Krise macht insbesonderen den Fußball-Vereinen aus der 3. Liga zu schaffen. Über die Hälfte der Drittligisten hat bereits für Profis und/oder Angestellte Kurzarbeitergeld beantragt - der 1. FC Magdeburg gehört nun ebenfalls dazu. Doch der finanzielle Verlust, der dem FCM bei einer Annullierung der Saison droht, kann damit bei weitem nicht abgefangen werden, erklärt Geschäftsführer Mario Kallnik.

Den ganzen Beitrag lesen im E-Paper der Volksstimme.

Eulendieb dank Facebook entlarvt

Aus dem Harz erreichte uns am Montag eine eher kuriose Polizei-Meldung. Ein Mann aus Braunlage wollte mit einer gestohlenen Holzfigur - eine Eule- seinen Garten schmücken. Aber ein Facebook-Eintrag machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Warnung der Blitzergruppe

Und auch sowas gibt es in Zeiten von Corona: In einem eigens produzierten Videoclip, der über Facebook und YouTube verbreitet wird, appelliert die Harzer Blitzergruppe an alle Menschen der Region, zuhause zu bleiben, sich solidarisch zu zeigen, um sich und andere vor dem sich ausbreitenden Corona-Virus zu schützen.