Mainz (sk) l In der ZDFinfo-Dokumentation "Tatort Dessau – Der Fall Yangjie Li" rekonstruieren Carla Röthig und Sven Ihden am Dienstag (20. Februar) um 20.15 Uhr den Mord an der chinesischen Studentin in Dessau und beleuchten die Ermittlungsarbeit der Polizei.

Einen Tag nachdem sie in Dessau als vermisst gemeldet wurde, fand man Yangjie Li am 13. Mai 2016 tot auf. Spuren weisen auf eine Misshandlung und Vergewaltigung hin. Der Fall ist nicht nur aufgrund seiner Grausamkeit auffällig – auch das Vorgehen der Ermittler macht stutzig. Auch deshalb, weil ein Polizistensohn als dringend tatverdächtig gilt.

Bereits 2005 sorgte die Dessauer Polizei für Schlagzeilen, nachdem der Asylbewerber Oury Jalloh aus Sierra Leone aus ungeklärten Umständen in einer Zelle des Dessauer Reviers verbrannt war. Zwei Jahre später gerieten die Beamten wieder in die Schlagzeilen: Drei Dessauer Polizisten, so deckte der Berliner Tagesspiegel auf, sollen von ihrem Vorgesetzten angehalten worden sein, die Erfassung rechtsextremer Straftaten zu vertuschen.

ZDFinfo wiederholt die Dokumentation am Montag, 26. Februar 2018, um 1.15 Uhr sowie am Sonnabend, 17. März 2018, um 23.15 Uhr.