Halberstadt l Auch sein zweites Testspiel im neuen Jahr konnte der VfB Germania Halberstadt siegreich gestalten, erneut behauptete sich der Oberliga-Spitzenreiter gegen einen höherklassigen Kontrahenten. Mit 4:1 fiel der Sieg der Petersen-Elf beim aktuellen Tabellensechsten der Regionalliga Nordost, SV Babelsberg, unerwartet deutlich aus. Gleichzeitig untermauerten die Nordharzer ihre Ambitionen auf eine Rückkehr in die vierte Liga.

Die Halberstädter erwischten einen Start nach Maß, bereits in der zweiten Minute brachte Florian Beil die Germania mit einer schönen Eoinzelleistung in Führung. Der Stürmer erkämpfte sich den Ball energisch und vollendete mit einem trockenenn Flachschuss aus 17 Metern. In der Folge lieferten sich beide Teams ein gutklassiges und temporeiches Duell, in dem Tino Schulze nach einer knappen halben Stunde nach tollem Spielzug zum 0:2 nachlegte. Nico Hübner hatte das Leder über die Babelsberger Viererkette gelupft, Tino Schulze vollendete unhaltbar ins Dreiangel.

Die Gastgeber hatten ein, zwei gefährliche Distanzschüssen vorzuweisen, doch Germania-Keeper Fabian Guderitz zeigte sich auf dem Posten. Ein umstrittener Strafstoß brachte den SV Babelsberg in der 38. Minute wieder zurück ins Spiel, die „Aktion war ein normaler Pressschlag“, kommentierte Germanias Co-Trainer Enrico Gerlach das vermeintliche Foul. Andis Shala ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen und verkürzte zum 1:2-Pausenstand.

Zur Halbzeit wechselten beide Teams munter durch, dennoch war bei der Germania kein Abbruch zu erkennen. „Wir haben nahtlos an die gute Leistung der ersten Halbzeit angeknüpft. Das hat unser besonders gefreut, weil die Mannschaft bewiesen hat, dass sie in der Breite gut aufgestellt ist“ so Gerlach. Eine Standardsituation führte zum vorentscheidenden 3:1. Adli Lachheb legte den Ball nach einem langen Freistoß per Kopf ab, der eingewechselte Kay Michel vollendete freistehend..

„In der Folge haben wir dann einige Konterchancen nicht gut augespielt und damit eine vorzeitige Entscheifung verpasst“, bemängelte Co-Trainer Gerlach. So dauerte es bis zur 84. Minute, ehe Patrik Schlegel nach einem weiteren Tempogegenstoß alles klar machte.

Am kommenden Freitag gastiert die Germania in einem weiteren Testspiel beim Tabellenführer der Oberliga Nord, VSG Altglienicke.

VfB Germania Halberstadt: Guderitz - Goslar, Lachheb, Eggert, Twardzik, Baloki, Boltze, Wedemann. Schulze, Hübner, Beil (Bücjel, Michel, Messing, Wersig, Eichhorst, do Prado, Schlegel);

Torfolge: 0:1 Florian Beil (2.), 0:2 Tino Schulze (28.), 1:2 Andis Shala (38. Foulstrafstoß), 1:3 Kay Michel (56.), 1:4 Patrik Schlegel (84.); Schiedsrichter: Felix Burghardt.