Magdeburg l Matthias Mincu blickt schon fast wehmütig auf den Spielplan der A-Junioren Bundesliga. Denn der U-19-Coach des FCM sieht, dass das Fußball-Jahr 2019 für seine Jungs bereits am Sonnabend endet. „Es ist schade, dass es das schon gewesen ist. Die Jungs sind gerade richtig gut drauf und sehen, was möglich ist, wenn wir unseren Fußball spielen. Von daher hätten wir gerne noch zwei Wochen länger gemacht“, sagt Mincu zur nahenden Winterpause.

Bevor diese anbricht, hat der Magdeburger Bundesliga-Nachwuchs jedoch noch ein schweres Heimspiel vor der Brust. Zum 14. Spieltag gastiert RB Leipzig am Sonnabend um 12 Uhr auf dem Nebenplatz der MDCC-Arena. „Das wird nochmal ein sehr forderndes Spiel. Leipzig ist – wie auch zuletzt der HSV – einer dieser Gegner, der über mehr individuelle Qualität verfügt“, sagt Mincu.

FCM-Jugend setzt auf Teamgeist

An der Elbe setzt man das Kollektiv dagegen: „Dafür sind wir im Laufe der Saison zu einer sehr geschlossenen Mannschaft gewachsen. Wir sind ein richtig cooler Haufen.“

Und was mit diesem Teamgefüge möglich ist, hat die Magdeburger U  19 zuletzt zweimal demonstriert, als sie zu Gast bei Holstein Kiel einen 0:2-Pausen-Rückstand noch in einen 3:2-Auswärtssieg drehte und als sie dem sechstplatzierten HSV am vergangenen Wochenende beim 0:0 einen Punkt abnahm.

U 19 will ekliger Gegner sein

Der Spielansatz der Vorwoche soll gegen Leipzig als Blaupause dienen. „Gegen den HSV haben wir das sehr gut gemacht. Wir standen defensiv stabil, waren ein ekliger Gegner und haben nach vorne einige Nadelstiche setzen können“, berichtet Mincu zufrieden. „Wir haben unseren Plan voll umgesetzt und sind ihnen ordentlich auf den Sack gegangen.“

Genau so soll es gegen den RB-Nachwuchs nun wieder laufen: „Gegen Leipzig wird es nur mit derselben Einstellung funktionieren. Wir wollen ihnen einen ordentlichen Fight liefern und ein richtig ekliger Gegner sein. Die gegnerischen Spieler sollen sich im Laufe der Partie denken, dass sie lieber ganz woanders wären.“

Publikum erwünscht

Damit das klappt, bedarf es ebenso wie bei den Drittliga-Herren, die im Anschluss um 14 Uhr nebenan den FC Ingolstadt empfangen, Emotionalität. „Wir wollen mit unserem leidenschaftlichen Auftreten auch die Emotionen der Zuschauer wecken.“ Im beiderseitigen Zusammenspiel erhofft sich Mincu noch einmal eine große Unterstützung von draußen: „Die Jungs haben es sich verdient, dass zu diesem letzten Spiel des Jahres nochmal ordentlich was los ist.“

Zumal die FCM-Junioren nach der 0:4-Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung mit den Leipzigern offen haben. „Am ersten Spieltag war die Ausgangslage noch grundverschieden. Am Sonnabend wird es ein ganz anderes Spiel, wir werden alles daran setzen, das Jahr positiv zu beenden“, verspricht Mincu.