Stendal l Die zweite Mannschaft des 1. FC Lok Stendal hat ihr Auswärtsspiel beim Stendaler Derby in Röxe mit 3:1 Toren gewonnen. Post verteidigte lange gut, in der Schlussphase war Lok aber erfolgreich.

Nach der bösen 1:9-Niederlage gegen Tangerhütte zeigten sich die Postler wieder gefestigt. Da ihr Nachholspiel vom Sonnabend abgesetzt war, hatte die Randstendaler auch genügend Zeit, zu regenerieren. Das bekam die favorisierte Lok-Reserve über weite Strecken der Partie zu spüren.

Lok Stendal hat bessere Spielanlage

Die Partie begann ausgeglichen, wobei Lok die bessere Spielanlage zeigte. Nach einer halben Stunde zahlte sich das aus. Benjamin Bubke bekam nach schöner Aktion im Mittelfeld den Ball genau auf den Fuß geflankt und schob zum 1:0 ein (30. Minute). Post spielte danach aber weiter gut mit und Jann-Erik Paulsen schoss einen Freistoß aus halblinker Position an Freund und Feind vorbei in das Lok-Tor. Mit dem 1:1 ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machte Lok Druck. Post versuchte, das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Post Stendal wehrt sich erfolgreich

In dieser Phase hatten die Gäste einige gute Möglichkeiten, aber die Postler wehrten sich im Gegensatz zum Tangerhütte-Spiel lange sehr erfolgreich.

Doch in der Schlussphase schlug Benjamin Bubke erneut zu. Mit dem 0:2 in der 84. Minute war die Partie entschieden. Maurice Pascale Schmidt erhöhte kurz vor Abpfiff sogar auf 3:1 für Lok Stendal.

Tore: 0:1 Benjamin Bubke (30.), 1:1 Jann-Erik Paulsen (39.), 1:2 Benjamin Bubke (84.), 1:3 Maurice Pascale Schmidt (88.).

Post SV Stendal: Steve Rauschenbach – Rene Sawatzki, Michael Arndt, Constantin Schmidt, Michael Köppe, Jann-Erik Paulsen, Jens Heinicke, Chris Rosentreter, Jonas Küpper, Florian Klukas (75. Carl-Philipp Stefan), Oliver Gericke (82. Jonas Strunk).

1. FC Lok Stendal II: Niklas Nethe - Hardy Wolff, Maurice Lämmerhirt, Lennart Metzlaff, Ricky Flint (75. Simon Balliet), Marius Lucas Schmidt, Maurice Pascale Schmidt, Pascal Lemke, Benjamin Bubke, Carlos Matlaba (64. David Werle), Sebastian Soisson.