Magdeburg l Auch in Hollywood hat die Verbreitung des Coronavirus immer stärkere Auswirkungen. Nachdem sich Schauspieler Tom Hanks mit dem Erreger SARS-Cov-2 infiziert hat und geplante Filmstarts von James Bond, "Mulan" und "The New Mutants" verschoben wurden, mussten nun auch laufende und geplante Dreharbeiten unterbrochen werden, wie verschiedene Produktionsfirmen am Wochenende bekanntgaben.

Pause für "Disney+"-Serien

Besonders bei Disney gehen viele geplante Filme und Serien in die Zwangspause. Der Megakonzern kündigte bereits an, dass die Arbeiten an der Marvel-Serie "Falcon and The Winter Soldier" unterbrochen werden. Am 13. März wurde bekannt, dass dies für die meisten Live-Action-Filme der Firma gelten würde, bevor am nächsten Tag weitere Serien aus dem "Marvel Cinematic Universe" (MCU) für den Streaming-Service "Disney+" folgten.

Dies betrifft auf der Filmseite unter anderem den Martial-Superhelden-Film "Shang-Chi and The Legend of the Ten Rings", das Remake des Zeichentrick-Klassikers "Die kleine Meerjungfrau" sowie Ridley Scotts "The Last Duel" mit Matt Damon und Ben Affleck. Bei den Serien sind es die "Disney+"-Produktionen "Loki" und "Wandavision".

Laut Disney handele es sich dabei um "eine kleine Verzögerung". Ob sich deswegen auch die geplanten Kino- oder Streamingstarts ändern, ist noch nicht bekannt.

"The Batman" im temporären Ruhestand

Abseits von Disneys MCU bleiben auch die Sets eines anderen Superhelden-Universums leer. "The Batman" von Matt Reeves ("Planet der Affen: Survival") und mit Robert Pattinson ("Der Leuchtturm") in der Titelrolle wird bereits seit Januar in London gefilmt und setzt nun für etwa zwei Wochen aus. Produktionsfirma Warner Bros. (WB) werde die Situation weiter im Auge behalten, hieß es in einem Statement.

Aktuelle WB-Produktionen wie der vierte "Matrix"-Film, "King Richard" mit Will Smith und der neue "Fantastische Tierwesen"-Teil aus dem "Harry Potter"-Universum sind vorerst nicht betroffen.

Ein weiterer Produktionsstopp folgte gleich nach dem Wochenende, und dürfte nicht der letzte sein. Ab dem 16. März werden die Dreharbeiten der Fantasy-Serie "Herr der Ringe" in Neu Seeland unterbrochen - ebenfalls für zwei Wochen, auch wenn die Produktionsfirma "GSR Productions" noch nicht genau sagen kann, ob die Arbeiten danach auch wieder weitergehen.

Die Volksstimme führt auf ihrer Webseite eine Übersicht mit abgesagten Veranstaltungen und einen Live-Ticker mit Allem zur Corona-Virus-Ausbreitung, die täglich aktuell gehalten werden.