Himmelpfort (dpa) - Puppen, Eisenbahnen und ein Wasserhahn, aus dem Kakao läuft: Mehr als 302 000 Briefe sind bis Heiligabend in der Weihnachtspostfiliale im brandenburgischen Himmelpfort eingetroffen.

Doch viele Kinder wünschten sich Schnee, wie die Deutsche Post am Donnerstag mitteilte. Die meisten Wunschzettel kamen aus Brandenburg, gefolgt von Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Rund 30 000 Wunschzettel trafen aus dem Ausland ein, die meisten aus Taiwan und Polen.

Dass Wunschzettel nach Himmelpfort geschickt werden, hat Tradition. 1984 trafen dort nach Postangaben erstmals Briefe ein. Die Nachfrage sei in diesem Jahr die bisher zweithöchste.

Im Jubiläumsjahr 2014 gab es mit rund 312 000 noch mehr Wunschzettel. Die Deutsche Post hat sieben Weihnachtspostfilialen. Himmelpfort in Nordbrandenburg ist der größte Standort.

Infos zur Weihnachtspostfiliale