Ausbruch

Entwischter Python wird in Haldensleben per Drohne gesucht

Moderne Technik für die Suche nach der Schlange. Doch der Python bleibt weiter verschwunden.

Von Juliane Just
Mit Hilfe einer Drohne samt Wärmebildkamera wurden in Haldensleben nach einem drei Meter langen Python gesucht, von dem seit dem 24. Juli jede Spur fehlt.
Mit Hilfe einer Drohne samt Wärmebildkamera wurden in Haldensleben nach einem drei Meter langen Python gesucht, von dem seit dem 24. Juli jede Spur fehlt. Foto: Stadt Haldensleben

Haldensleben - Der drei Meter lange Python, der seit dem 24. Juli vermisst wird, wurde gestern mit einer Drohne und Wärmebildsensor gesucht. Mit der Drohne wurden das Umfeld des ursprünglichen Fluchtorts in der Satueller Straße, der Stadtpark und die Ohreböschung abgesucht. Die Suche blieb erfolglos.

Die Stadt hat auf ihrer Website Verhaltensempfehlungen veröffentlicht. Bürger sollten wachsam bleiben, es bestehe jedoch kein Grund zu Panik. Das Tier ist überwiegend nachtaktiv und hält sich tagsüber bevorzugt in Verstecken auf. Der Python könnte sich auf Bäumen oder an feuchten, dunklen, warmen Orten oder am Wasser aufhalten.

Stadt empfiehlt: Hunde an der kurzen Leine führen

Je nach Größe jagen Schlangen dieser Art Tiere mit einem Gewicht von etwa 20 Kilogramm. Hunde sollten deshalb an der kurzen Leine geführt werden. Auch Kinderwagen usw. sollten nicht unbeaufsichtigt stehen gelassen werden. Bei Sichtung des Pythons sollte die Polizei unter 110 oder die Rettungsleitstelle unter 112 informiert werden.

Zwei Mal ist die Feuerwehr seit Verschwinden des Pythons zu vermeintlichen Funden ausgerückt. Beim ersten Mal wurde kein Tier gefunden, beim zweiten Mal handelte es sich um eine größere Ringelnatter. Bereits in den vergangenen Tagen gab es eine Suchaktion in den umliegenden Gebieten der Wohnung. Außerdem haben die Einsatzkräfte entlang der Ohre sechs Kästen mit feuchten Handtüchern drapiert, um die Schlange zu fangen.