WirtschaftIntel kauft Magdeburg Flächen für Investition ab

Alles klar mit den Grundstück für Intel in Magdeburg. Der Halbleiter-Riese aus den USA hat die Flächen für seine Investition gekauft. Der Magdeburger Stadtrat stimmt zu.

Von vs Aktualisiert: 28.11.2022, 18:57
Magdeburg: Im Süden von Magdeburg wil sich Intel ansiedeln. Hier ein Blick auf eine Visualisierung des künftigen Firmengeländes.
Magdeburg: Im Süden von Magdeburg wil sich Intel ansiedeln. Hier ein Blick auf eine Visualisierung des künftigen Firmengeländes. Intel

Magdeburg - Der Kaufvertrag über die städtischen Grundstücke im Gewerbegebiet Eulenberg im Süden Magdeburg an den Investor Intel ist vom Stadtrat der Landeshauptstadt in einer nicht öffentlichen Sitzung bestätigt worden. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Vorausgegangen sei die Unterzeichnung des Kaufvertrages bei einem Magdeburger Notar am 28. November 2022.

Als im Dezember 2021 der Ankauf der Grundstücke durch den Magdeburger Stadtrat bestätigt wurde, war noch nicht klar, an welchen Investor diese perspektivisch weiterveräußert werden sollen. Intel bestätigte im März dieses Jahres die Investitionsabsichten und setzte mit dem Ankauf der Grundstücke heute nun einen wichtigen Meilenstein, wertet die Stadt Magdeburg diesen wichtigen Schritt bei der Ansiedlung ds Chip-Riesen.

Der Kaufvertrag zwischen der Landeshauptstadt Magdeburg und Intel über weite Flächen des Eulenberges sei unter Vorbehalt des Stadtratsbeschlusses bei einem Magdeburger Notar unterzeichnet worden. Der Stadtrat bestätigte am Abend alles. Vorausgegangen seien intensive Verhandlungen zwischen Vertretern der Landeshauptstadt Magdeburg und Intel, die mehrere Wochen in Anspruch nahmen.

Einigkeit über Kauf

Die Wirtschaftsbeigeordnete der Landeshauptstadt Magdeburg bestätigt in einer Mitteilung: "Auch wenn sich die Landeshauptstadt und Intel grundsätzlich über den Kauf einig waren, so mussten zahlreiche Einzelheiten intensiv abgestimmt werden. Ich bin erleichtert, weil dieser Prozess mit Intel so gut funktioniert hat." Unterstützt wurde das Wirtschaftsdezernat vom Liegenschaftsservice der Landeshauptstadt Magdeburg.

Lesen Sie auch: Intel-Ansiedlung bei Magdeburg: Auch Wolmirstedt hofft auf Zuwachs

Magdeburg Oberbürgermeisterin Simone Borris (parteilos) erklärte: "Die Chancen, die sich mit der Ansiedlung Intels für Magdeburg und die Region ergeben, sind enorm. Die Landeshauptstadt hat sich personell sehr gut aufgestellt, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Mit dem heutigen Grundstücksverkauf wurde ein wichtiger Meilenstein im Projekt erreicht. Einen maßgeblichen Anteil daran hat der frühere Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, der von Beginn an in die Intel-Ansiedlung involviert war. Es ist weiterhin beratend für das städtische Intel-Team tätig ist und ein wichtiges Bindeglied zwischen der Landeshauptstadt Magdeburg, den umliegenden Gemeinden und dem Land Sachsen-Anhalt."

Wanzleben und Sülzetal gefordert

Auf den Intel-Flächen am Eulenberg seien bereits mehrere baufeldfreimachende Maßnahmen erfolgt. Koordiniert würden diese und die Folgeschritte im städtischen Wirtschaftsdezernat, welches bereits unter der Wirtschaftsbeigeordneten Sandra Yvonne Stieger die Anbahnung der Ansiedlung erfolgreich für die Stadt geleitet habe, hieß es weiter.

Mit dem heutigen Stadtratsbeschluss verbinde die Landeshauptstadt auch die Erwartung, dass die Entwicklung des angrenzend geplanten HighTech Parks mit den beiden Gemeinden Wanzleben und Sülzetal und dem Land Sachsen-Anhalt erfolgreich vorangetrieben wird, so das Magdeburger Rahaus weiter.

Die Investition soll der bei Dublin in Irland ähneln, wo aktuell ein Werk entsteht.