Wichtig für Öffnungsschritte

Sie sinken! So entwickeln sich die Inzidenzen in den Landkreisen Sachsen-Anhalts

Drei Landkreise und Magdeburg liegen bereits unter einer Corona-Inzidenz von 50. Auch bei allen anderen Kreisen und Städten im Volksstimme-Gebiet zeigt die Tendenz deutlich nach unten. Ein Überblick:

Von David Schröder
Blick auf das RKI-Dashboard am 20. Mai 2021. Langsam hellen sich die Farben in Sachsen-Anhalt auf. Die Inzidenzwerte sinken. 
Blick auf das RKI-Dashboard am 20. Mai 2021. Langsam hellen sich die Farben in Sachsen-Anhalt auf. Die Inzidenzwerte sinken.  Screenshot: Dashboard/Robert Koch Institut (RKI)

Magdeburg - Die Landeshauptstadt macht es vor. Aufgrund der seit Tagen sinkenden Inzidenzzahl in Magdeburg gibt es immer mehr Öffnungsschritte. So sollen am Pfingstwochenende sogar Innenräume von Restaurants dort wieder für Gäste geöffnet werden können. Und weitere Kreise im Norden Sachsen-Anhalts liegen bereits unter einem Inzidenzwert von 50. Die Entwicklungen der Werte je Landkreis oder Stadt gibt es hier im Überblick:

1. Anhalt-Bitterfeld: Mit einem Wert von 29 steht der Landkreis Anhalt-Bitterfeld an der Spitze in Sachsen-Anhalt. Damit springt sogar die Farbe im Dashboard des Robert-Koch-Institutes (RKI) von rot auf orange. Bereits seit Mittwoch (19. Mai) sind dort die Regelungen der Bundes-Notbremse aufgehoben. Das ist aktuell erlaubt.

2. Landkreis Börde: Auch in der Börde geht die Tendenz deutlich nach unten. Das RKI gibt den Inzidenzwert für die Region am Donnerstag mit 34,5 an. Weil sich die Werte schon seit Tagen unter 100 bewegen, treten ab heute (20. Mai) Öffnungen in mehreren Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens in Kraft.

3. Altmarkkreis Salzwedel: Die gute Nachricht für den Altmarkkreis Salzwedel gab es am Donnerstagmorgen. Mit dem Wert von 48,1 liegt die westliche Altmark den fünften Werktag in Folge unter der 100er-Marke. Damit können ab Sonnabend (22. Mai) Öffnungsschritte folgen. Der Kreis will am Nachmittag ausführlich informieren.

4. Magdeburg: In Magdeburg liegt die 7-Tage-Inzidenz bereits seit dem 1. Mai unter 100. Aktuell gibt das RKI einen Wert von 48,8 an. "Wenn wir uns weiterhin an die geltenden Regeln halten und nicht über die Stränge schlagen, sind weitere Lockerungen im kulturellen, gastronomischen, sportlichen sowie im Freizeitbereich in Sichtweite", kündigte Oberbürgermeister Lutz Trümper in einer Mitteilung an.

5. Jerichower Land: Auch im Jerichower Land ist die Tendenz weiter positiv. Die Inzidenz liegt heute (20. Mai) bei 54,7 und damit seit sechs Werktagen unter 100. "Die Regelungen der sogenannten Bundes-Notbremse treten somit gemäß des geltenden Infektionsschutzgesetzes am Freitag, 21. Mai 2021, außer Kraft", informiert der Landkreis auf seiner Homepage.

6. Salzlandkreis: Rund um Schönebeck und Staßfurt muss auf eine Aufhebung der Regelungen der Bundes-Notbremse noch etwas gewartet werden. Aktuell unterschreitet der Salzlandkreis mit dem Inzidenzwert von 66,6 (20. Mai) erst den zweiten Tag in Folge die 100er-Marke. Zu den aktuell geltenden Regelungen informiert der Salzlandkreis hier.

7. Landkreis Stendal: Auch in der östlichen Altmark liegt der Inzidenzwert erst den zweiten Tag in Folge unter 100. Heute (20. Mai) meldet das RKI für den Landkreis Stendal einen Wert von 69,3. Damit könnten, wenn die Werte weiter stabil bleiben oder weiter sinken, die Regelungen der Bundes-Notbremse ab Freitag (28. Mai) außer Kraft gesetzt werden

8. Harz: Sorgenkind bleibt derzeit der Harzkreis, doch auch hier sinkt die Inzidenz seit Tagen kontinuierlich. Aktuell gibt das RKI einen Wert von 104,5 an.

Im südlichen Sachsen-Anhalt hat unter anderem Halle, mit einem Inzidenzwert von 58,2, heute den fünften Tag in Folge die 100er-Marke unterschritten.

Liveticker

Am heutigen Donnerstag wird Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) live (ab 12.30 Uhr) über die neue Corona-Eindämmungsverordnung des Landes berichten. Welche Regelungen ab dem 25. Mai gelten sollen und welche Öffnungsschritte folgen, erfahren Sie hier in unserem Liveticker.