Magdeburg l In der Elbe herrschte fast das ganze Jahr über Ebbe. Das sinkende Wasser gibt explosive Fundstücke frei. Bomben, Minen und Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg tauchen plötzlich auf. Der spektakulärste Fund: Am 17. August entdeckt die Wasserschutzpolizei in Magdeburg eine Fliegerbombe. Heikel: Das explosive Stück muss im Wasser entschärft werden. Insgesamt registrierte die Polizei 109 Fundstellen im Wasser - fünfmal mehr als 2017.

Ein Reinfall war das Jahr für die Binnenschiffer. Im Juni passiert das letzte Schiff mit Fracht an Bord die Strecke zwischen Saalemündung und Magdeburger Hafen. Seitdem herrscht Stille. „So etwas haben wir noch nicht erlebt“, sagt Helmut Rhein vom Wasser- und Schifffahrtsamt. Fast 200 Tage lang bot die Fahrrinne nicht mal 1,60 Meter. Die Jahrestonnage liegt bei 190.000 Tonnen: 2016 waren es noch fast 350.000 Tonnen.