1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. 18. JULI 2024: Veranstaltungen Magdeburg - Ausgehen, Events und Tipps für die Freizeit am Donnerstag

18. Juli Ausgehen in Magdeburg - Events, Veranstaltungen und Freizeit am Donnerstag

Musik, Literatur, Kunst und mehr stehen unter anderem am 18.7.2024 auf dem Programm in Magdeburg. Die Ideen hat die Volksstimme zusammengestellt.

Von Martin Rieß Aktualisiert: 11.07.2024, 20:39
WIM gibt in Magdeburg am 18.7. ein Konzert.
WIM gibt in Magdeburg am 18.7. ein Konzert. Foto: Caen Detje

Magdeburg - Magdeburg bietet auch am Donnerstag, 18. Juli 2024, Programm. Die Volksstimme hat auf dieser Seite Tipps aus dem Veranstaltungskalender zusammengetragen.

Was ist (sonst noch) los in Magdeburg?

Für Ihre Planung: Die aktuelle Wettervorhersage für Magdeburg

WIM im Magdeburger Moritzhof

Die Musikrin WIM ist am 18. Juli ab 21 Uhr bei einem Konzert im Innenhof des Magdeburger Moritzhofes am Moritzplatz 1 zu erleben. Sie gibt das Konzert unter dem Titel "An manchen Tagen".

WIM aka Nina Müller ist wie ein Wimmelbild aus leisen Fragen ans Leben. „Was ist Musik?“ könnte eine davon sein, so die Veranstalter. Dann wäre WIMs Antwort vielleicht: nahbar, staubig, zärtlich, ein bisschen traurig, leichtfüßig, filigran und pur.

Wer WIM im Vorprogramm beispielsweise von Alin Coen, Lina Maly, Jupiter Jones und Helgen erlebt hat, wisse, was da an einem Konzertabend an Magie entstehen kann: die intime Atmosphäre, die Brüchigkeit, die Leichtigkeit, die eingängigen Melodien – und vor Allem die Treffsicherheit sowohl in den klugen, poetischen Texten als auch den humorvollen Ansagen.

Indie-Pop mit Matija in der Datsche

Ein Konzert mit Matija steht für den 18.7. auf dem Programm der Datsche in der Karl-Schmidt-Straße 43. Das Konzert beginnt gegen 20 Uhr, das Lokal hat etwa ab 14 Uhr geöffnet.

Die Musik von Matija trotzt klassischen Genre-Zuordnungen und lässt sich am besten als Indie/Alternative-Pop beschreiben – Matija schafft es, ihren eigenen Stil zu kreieren, eine fantasievolle Mischung aus verschiedenen Genres und Einflüssen aus verschiedenen Kunstformen, oft inspiriert von der Realität.

Die Münchner Band trat mit Singles wie “White Socks”, “absolutelynothing(today)”, “More Than Happiness” und ihren beiden Studioalben “Are We An Electric Generation Falling Apart?” und “byebyeskiesofyesterday” in verschiedenen TV- und Filmformaten, Radio-Rotationen und Playlists sowie auf der Bühne bei mehreren Tourneen, Festivalauftritten und als Support-Band für internationale Künstler auf. Ihre erste Single “Touchdown Tuesday” sowie “Million Miles Away” und “Oceans Blue” stammen von ihrer diesen Monat veröffentlichten EP “Age Of Anticipation”.

"Im Schatten zweier Sommer" mit Jan Koneffke im Magdeburger Literaturhaus

Eine Lesung mit anschließendem Gespräch mit Jan Koneffke steht am 18.7. in Magdeburg unter dem Titel "Im Schatten zweier Sommer". Termin ist um 19 Uhr im Literaturhaus in der Thiemstraße 7.

Die Geschichte: Es wird Frühjahr in Wien, und bei der jüdischen Familie des Schuhmachers Fischler wird ein Zimmer zur Untermiete frei. Der neue Mieter ist ein schüchterner, etwas verquerer Student aus Galizien. Sein Name: Joseph Roth. Bald lernen Fanny, die ältere Tochter der Familie, und er sich kennen, und für die beiden beginnt ein heimlicher verliebter Sommer. Der allerdings endet in einer Trennung – und in geschichtlicher Dimension in einer Menschheitskatastrophe: Der Erste Weltkrieg bricht aus.

Marc Roca spielt im Magdeburger "Hoflieferanten"

Ein Gartenkonzert mit Marc Roca findet am 18. Juli im Restaurant "Hoflieferant" im Fürstenwall 3b statt. Geöffnet ist ab 17 Uhr, der Musiker greift ab 19.30 Uhr in die Saiten.

Über seine Musik schreibt der Singer-Songwriter: "Seit langem schreibe ich meine eigenen, englischsprachigen Songs, von gefühlvollen Balladen bis rockig/poppigen Stücken. Autobiografisch geprägt erzählen sie von den großen Themen des Lebens, wie Liebe, Sehnsucht, Einsamkeit, aber auch von Selbstreflektion und Rückblick. Authentische Songs, voller Energie."

Fotoausstellung im Magdeburger Moritzhof

Éric Vazzoler präsentiert "Meine Heldinnen / Mes héroïnes", eine Ausstellung von Porträts und Kommentaren französischer, deutscher, polnischer und ukrainischer Sportlerinnen, einschließlich Para-Athletinnen und Sportlerinnen der Special Olympics. Obwohl nicht alle an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen werden, wurde das Projekt vom Organisationskomitee #Paris2024 mit dem Label „Olympiade culturelle Paris2024“ ausgezeichnet. Insgesamt hat Vazzoler 60 Porträts in vier Ländern erstellt und zusammengestellt.

Die Sportlerinnen wurden gebeten, persönliche, weibliche Beiträge zu ihren Porträts zu schreiben, die im Katalog gesammelt und übersetzt wurden. Diese Kommentare thematisieren die Unwägbarkeiten des Spitzensports, Herausforderungen, Verletzungen, erbrachte Opfer, hormonelle Störungen, sexuellen Missbrauch im Sport und weitere Aspekte.

Die Ausstellung ist vom bis 18. August in der HofGalerie zu sehen.

Abstrakte Landschaften im Volksbad Buckau

Das Volksbad Buckau in der Karl-Schmidt-Straße 56 zeigt derzeit „Abstrakte Landschaften“ von Manuela Schwarz. Vor vier Jahren stieß Manuela Schwarz im Internet auf Acryl Pouring Bilder und fand ihre Leidenschaft für diese Kunstform. Beim Pouring" geht es nicht um zeichnerisches Talent, sondern um die Freude an Farben, die Neugier auf Ergebnisse und das ständige Ausprobieren neuer Techniken. Dieser Prozess dient Manuela Schwarz als Flucht aus dem Alltagsstress und erzeugt Glücksgefühle und Freude.

Die Ausstellung kann bis zum 28. Juli 2024 während der Öffnungszeiten des Volksbads besichtigt werden.

Ausstellung über Schicksale in der SBZ und der frühen DDR wird Gedenkstätte Moritzplatz gezeigt

Im Jahr 2024 jährt sich die doppelte deutsche Staatsgründung zum 75. Mal. Während in der Bundesrepublik mit dem am 23. Mai 1949 verkündeten Grundgesetz der Grundstein für eine freiheitliche Demokratie gelegt wurde, errichtete die sowjetische Besatzungsmacht in ihrer Zone eine Diktatur.

Doch auch hier war der Wunsch nach Freiheit, Recht und Demokratie stark. Die Ausstellung "denen mitzuwirken versagt war" zeigt in der Gedenkstätte Moritzplatz die exemplarischen Geschichten von 30 mutigen Frauen und Männern, die sich nach 1945 in der SBZ und frühen DDR trotz großer Risiken für einen demokratischen Neubeginn einsetzten – und dafür fast immer einen hohen Preis zahlen mussten. Ihr Engagement und ihr Schicksal werden jeweils mit den einschlägigen Grundrechtsartikeln verbunden.

Die Gedenkstätte befindet sich in der Umfassungsstraße 76. Geöffnet ist Montag bis Mittwoch von 9 bis 16 Uhr, Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, Freitag von 9 bis 15 Uhr sowie jeden ersten Sonntag im Monat von 10 bis 16 Uhr.

Partys in Magdeburg

Festung Mark: Jeden zweiten Donnerstag öffnet im Sommer Luises Garten im Vorhof der Festung Mark im Hohepfortewall. Bei freiem Eintritt spielt die Musik von 17 bis 22 Uhr. Am 18.7. legen Mané, Nickyrella b2b Gewagt und Maßgeschneidert sowie CRS b2b D/Baker auf.

Flowerpower: „Love, Peace and Rock'n'Roll“ ist das Motto des „Flowerpower“ als Kneipe mit Seventies-Flair. In lässiger Atmosphäre legen Dienstag bis Sonntag DJs auf. Geöffnet ist das Lokal mit Tanzfläche im Breiten Weg 252 unweit des Hasselbachplatzes jeweils ab 19 Uhr.

Montego Beachclub: Im Montego Beachclub am Heinrich-Heine-Platz 5 ist am Donnerstag "Viva Latino" angesagt.