Polizei riegelt Viertel ab

Ein Mann hat am frühen Freitagmorgen für einen Großeinsatz der Polizei im Magdeburger Norden gesorgt. Die Beamten wurden eigentlich zu einem Fall von häuslicher Gewalt gerufen, doch noch vor Eintreffen der Polizei war der 31-Jährige bereits geflüchtet. Die Beamten überprüften den Flüchtigen - dabei wurde der Grund für seine Flucht schnell klar. Auf ihn wartete nämlich ein Haftbefehl, der eine mehrmonatige Freiheitsstrafe versprach. Da der Mann als gefährlich und gewalttätig eingestuft wurde, wurde ein starkes Kräfteaufgebot alarmiert.

Hunderte Kinder vermisst

2019 hat die Polizei in Sachsen-Anhalt 388 Kinder gesucht - wenige bleiben verschollen. Seit fünf Jahren gehört auch Inga aus Stendal dazu. Das Mädchen verschwand am 2. Mai 2015, irgendwann zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr. Inga befand sich mit den anderen Kindern der insgesamt drei befreundeten Familien auf einem Sportplatz. Laut BKA verschwanden im Jahr 2019 deutschlandweit 15.300 Kinder. 98 Prozent tauchten wieder auf. Seit 1951 gibt es insgesamt 1869 ungeklärte Fälle.

Keine Neuinfizierten

In Sachsen-Anhalt hat es zum zweiten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie im Vergleich zum Vortag keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus gegeben.

Messerstecherei am Herrentag

Im Magdeburger Norden wurde am Herrentag ein Iraner niedergestochen. Nach Augenzeugenberichten soll der 41-Jährige mit einem Bekannten in Streit geraten sein. Bei der gewalttätigen Auseinandersetzung soll einer der beiden ein Messer gezückt haben. Dabei soll es sich nach Volksstimme-Informatinen um ein Küchenmesser gehandelt haben. Schwerverletzt wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Frau bei Wohnhausbrand gestorben

In Tangermünde ist eine Doppelhaushälfte abgebrannt. Zu diesem Zeitpunkt waren insgesamt drei Menschen in dem Gebäude. Für eine 81-Jährige kam jede Hilfe zu spät - der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Ihr Ehemann und ihre Tochter schafften es rechtzeitig aus dem Haus. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Ein Kleid für ein Nacktmodel

Am gestrigen Donnerstag lief das Finale von Gntm. Und dabei lief einiges wegen Corona ganz anders als sonst. Model-Mama Heidi Klum war nicht anwesend und der Applaus kam vom Band. Und noch jemand stach hervor: Micaela Schäfer. Sie zeigt sich meist weniger bekleidet, doch beim Gntm-Finale trug sie ein pompöses Designer-Kleid - das zwar einiges an nackter Haut zeigte, aber für Schäfers Verhältnisse beinah zugeknöpft wirkte. Die Magdeburger Designerin Lady Caro Lynn hat das auffällige Kleid geschneidert.