Magdeburg l Sie sind den eisigen Temperaturen schutzlos ausgesetzt. Schlimmer noch Obdachlose befinden sich derzeit in Lebensgefahr. In Nächten, in denen die Temperaturen auf bis zu minus 20 Grad Celsius sinken, kriecht der Tod schweigsam bis in die Knochen. Sabine Köhler kennt viele Menschen, die in Magdeburg auf der Straße leben. Zweimal wöchentlich gibt sie Obdachlosen und Bedürftigen warmes Essen und heiße Getränke am Bahnhof aus. Tatenlos zuzuschauen, wie sie qualvoll frieren, schlimmstenfalls sogar erfrieren, kann die 46-Jährige nicht.

Mit Unterstützung von Spenden und engagierten Mitstreitern bringt sie seit vergangenem Wochenende, Obdachlose in Wohnungen unter. „Gerade erst hatte eine Familie ein Zimmer angeboten, in dem nun jemand Schutz finden kann“, erzählt sie. Gemeinsam mit ihrer Tochter Jenny (29) gründete sie vor fünf Monaten den Verein „Machdeburjer mit Herz“, der Obdachlosen nicht nur ein Dach über dem Kopf geben möchte, sondern ihnen auch wieder auf die Beine hilft.

Vom Mietvertrag bis zur Rückkehr ins „Leben“ ist es jedoch ein langer Weg. Zeit, die das Mutter-Tochter-Gespann angesichts der extremen Kälte derzeit nicht hat. Mit der Unterstützung von Tanzstudio-Chefin Carmen Puschmann gelang ihnen nun das, was eigentlich seitens der Stadt und Politik wünschenswert gewesen wäre. In dem Sudenburger Tanzstudio „Diadanza“ richtet sie mit weiteren Ehrenamtlichen eine Notunterkunft für Obdachlose ein. Sie organisiert Matratzen, Wäsche, Hygieneartikel. Sie richtet ein, betreut und kocht. „Im Moment geht es nur darum, so schnell wie möglich zu helfen“, erklärt sie. Da in dem Studio mehrere Räume zur Verfügung stehen, müssen zum Glück keine 20 Personen in einem Raum untergebracht werden. Außerdem dürfen sich die Leute den ganzen Tag in dem Tanzstudio aufhalten.

Noch immer ist sie mit dem Ein- und Herrichten beschäftigt. Hofft auf Hilfe aus der Bevölkerung, auf Magdeburger mit Herz eben. „Wir benötigen Lebensmittel und Hygieneartikel, aber auch Einmalgeschirr und Bettzeug.“ Insbesondere hofft sie aber auf Helfer, die sie bei der Betreuung der Obdachlosen unterstützen. Wie wollen die Menschen nicht allein lassen. Es soll immer jemand da sein“, sagt sie. Eine gute Gelegenheit etwas Gutes zu tun - derzeit seien schließlich so viele wegen der Coronakrise zu Hause und versuchen dem Tag einen Sinn zu geben.

Aus der Obdachlosigkeit helfen

Dass wohnungslose Menschen in der Krise nicht vergessen werden, sei von großer Bedeutung. Etwas, das sie in den vergangenen Monaten erfahren hat. Sie selbst ist seit Ausbruch der Pandemie daheim, sei damals einem Aufruf gefolgt, in dem Helfer für eine Obdachlosenbetreuung gesucht wurden. „Ich habe geholfen. Das tat mir gut. Nur war die Hilfe, wie ich fand, nicht nachhaltig. Es half den Obdachlosen nicht, aus der Situation herauszukommen.“

Daher entschloss sie sich, den Verein „Machdeburjer mit Herz“ zu gründen. Dieser widmet sich nicht allein Obdachlosen, sondern auch hilfesuchenden Rentnern und Alleinerziehenden. In Zusammenarbeit mit Magdeburgs Ämtern sucht Sabine Köhler Wohnungen, durchforstet Kleinanzeigen nach Möbeln, die zu verschenken sind oder ruft zu spenden auf.

Auf Spenden und Unterstützer angewiesen

In enger Zusammenarbeit mit den „AllesRettern“, einem Verein der Lebensmittel und vieles mehr vor dem Müll bewahrt, versorgt sie mittellose Menschen. Gerade erst hat sie für eine 18-jährige Obdachlose, die in dieser Woche Mutti geworden ist, eine Wohnung gefunden und eingerichtet, in die die junge Frau nun zum 1. März einziehen kann, erzählt sie erleichtert. Anfang Februar brachte sie eine Mutti, die mit ihren zwei Kindern im Auto schlief, in einer Wohnung unter. Magdeburger hatten die Mutti gesehen und Sabine Köhler informiert.

Natürlich kann auch Sabine Köhler mit ihren Mitstreitern keine großen Wunder vollbringen, wohl aber viele kleine. Dafür ist sie jedoch auf weitere „Machdeburjer mit Herz“ angewiesen.

Wer in Form von Spenden oder tatkräftiger Unterstützung helfen möchte, der kann sich telefonisch bei Sabine Köhler unter 0176/42967921 oder via E-Mail an machdeburjermitherz@gmx.de

Aktuelle Infos zu benötigten Spendenartikeln sind zudem auf der Facebookseite des Vereins zu finden.