Magdeburg l Welch ein Gewusel bei den Zwergmangusten im Zoo Magdeburg. Da wird gebalgt, gerauft, geschubst, geknufft und gespielt. Kein Wunder, denn die Kinderstube hat Zuwachs bekommen.

Nachdem im Mai 2018 bereits drei kleine Zwergmangusten im Nashornhaus das Licht der Welt erblickten, folgten etwa zwei Monate später die nächsten drei Jungtiere. Seit Anfang August erkunden sie ihr felsiges Gehege.

Wohngemeinschaft im Zoo Magdeburg

Zusammen mit einer Gruppe der südafrikanischen Kap-Borstenhörnchen bilden die Zwergmangusten eine der ungewöhnlichsten Wohngemeinschaften im Zoo Magdeburg. Immerhin wohnen hier nun die kleinsten Raubtiere des Zoos mit Nagetieren zusammen.

Zwergmangusten werden blind, taub und kaum größer als eine Maus geboren. Die ersten drei, vier Wochen verbringen sie in einer unterirdischen Höhle. Erst danach zeigen sie sich über Tage und sind dann auch für Besucher zu sehen.

Dominantes Weibchen leitet Gruppe

Zwergmangusten leben in Gruppen von bis zu 15 Tieren. Sie verfügen über ein komplexes Sozialgefüge. Ein dominantes Weibchen ist das Leittier der Gruppe. Es sucht sich unter den männlichen Gruppenmitgliedern einen Partner aus. Nur diesem Paar ist es dann gestattet, sich zu vermehren. Die Fortpflanzung der anderen Tiere wird hormonell unterdrückt. Sollte doch einmal ein anderes Weibchen Jungtiere bekommen, werden diese in den meisten Fällen vom dominanten Weibchen getötet.

Untereinander kommunizieren diese Tiere über verschiedene Laute. Zoo-Besucher nehmen diese als ein Quieken oder Fauchen wahr. Aber auch über Geruchsstoffe geben Zwergmangusten Informationen weiter.

Spielerisches üben

Bei Rangeleien und Beißkämpfen üben die halbwüchsigen Mangusten spielerisch, sich beim Kampf um Futter gegen Artgenossen durchzusetzen.

Als echte Raubtiere erbeuten sie vor allem kleine Wirbeltiere wie Kleinnager, Eidechsen, Jungvögel und Eier, Heuschrecken, Skorpione, Spinnen, Käfer und andere Großinsekten. Gelegentlich rundet etwas reifes Obst den Speiseplan ab.

In den vergangenen Wochen besuchten wir bereits:

Weitere Artikel, Fotos und Videos zum Zoo Magdeburg finden Sie hier.